Die richtige Matratze finden

Gedanken über das „anatomisch-richtige“ Liegen

Häufig werden wir von unseren Kunden gefragt, wie sie die richtige Matratze finden können. Wir möchten unseren Kunden Matratzen anbieten, auf denen sie gut liegen und erholsam schlafen können. Unter einer guten Matratze verstehen wir erstens, dass bei der Herstellung weitgehend natürliche und umweltfreundliche Materialien verarbeitet werden.

Diese Qualität setzen die Kunden bei einem ökologisch orientierten Unternehmen als selbstverständlich voraus.
Daher fragen sie auch nicht nach der Schadstoffkontrolle oder nach den klimatischen Eigenschaften der Matratzen. Die häufigste Frage, mit der wir konfrontiert werden, betrifft das „Gesunde Liegen“, die Kriterien für eine „anatomisch-richtige“ Lagerung. Gerade weil die herkömmlichen Bettengeschäfte sehr massiv mit derartigen Argumenten werben, werden wir gefragt, ob auch wir unsere Matratzen entsprechend „medizinisch“ legitimieren.

Alle üblichen Publikationen zum Thema „Gesundes Liegen“ stimmen mehr oder weniger darin überein, dass eine Matratze „punktelastisch“ sein und den Körper „anatomisch unterstützen“ soll, damit die Wirbelsäule in ihrer „natürlichen S-Form“ ruhen kann. So ist es kein Wunder, dass die meisten Hersteller ihre Produkte mit entsprechenden Prädikaten anpreisen, obwohl deren Matratzen durchaus unterschiedlich aufgebaut sind und voneinander abweichende Stützeigenschaften besitzen.

Einige Matratzenanbieter sind inzwischen dazu übergegangen, Vermessungen der Wirbelsäule anzubieten, um für jeden Kunden ganz „objektiv“ die „anatomisch-richtige“ Matratze ermitteln zu können. Aber auch mit dieser Methode gelingt es nicht ohne weiteres, die Kunden zu überzeugen und die richtige Matratze zu finden. Insbesondere dann nicht, wenn die „objektiven“ Messergebnisse nicht mit den Wahrnehmungen und Wünschen der Kunden übereinstimmen.

So finden Sie die richtige Matratze

Wir können uns dieser Vorgehensweise nicht anschließen. Wir sind auch nicht der Überzeugung, dass es beim gesunden Liegen um die hoch mystifizierte „Wirbelsäule“ geht, genauso wenig, wie wir an eine „natürliche Lagerung“ der Wirbelsäule glauben. Gäbe es wirklich eine objektive, natürliche Lagerung, dann wären ja alle diesbezüglichen Probleme mit etwas Technik durchaus lösbar.

Wir sehen die Probleme der nächtlichen und morgendlichen Rückenbeschwerdenvielmehr im Bereich von Muskeln, Bändern und Faszien (Muskelhäute), denn diese richten die Wirbelsäule aus und halten sie tagsüber aufrecht. Es ist dieser Bänder“apparat“, der sich nachts erholen und reorganisieren muss und nicht die Wirbelsäule. Den Wirbelknochen ist es egal, wie sie liegen und wie sie ausgerichtet werden, ebenso den viel beschworenen Bandscheiben.

Es gibt weder eine „Normalwirbelsäule“ noch ihre „natürliche Lagerung“. Alle bekannten Lehrmeinungen bezüglich der „richtigen Rückenlagerung“ haben nach unserer Auffassung wenig mit den Wirklichkeiten der einzelnen Menschen zu tun.

Jeder Mensch zeichnet sich durch seine einzigartigen Bewegungsabläufe und Haltungsmuster aus. Das menschliche Bewegungsmuster ist genauso persönlich wie der mentale Charakter. Wenn also dauerhafte einseitige Belastungen und eingeschliffene Gewohnheiten zu Beschwerden führen, können diese nur individuell gelöst werden. Muskeln, Bänder und Faszien reorganisieren sich nicht durch einfache Ruhigstellung und Entlastung, sondern benötigen je nach vorhandenen Problemen und Gewohnheitsmustern gegenläufige Spannungen und Bewegungen, um einen Ausgleich zu den vorhergehenden Belastungen zu erzielen.

Das ist wahrscheinlich auch ein Grund dafür, warum viele Menschen den Wunsch haben, auf relativ festen Matratzen zu schlafen. Sie wollen gerade nicht in die Matratze einsinken, weil sich dabei der Bewegungs“apparat“ und die Wirbelsäule nicht wie gewünscht ausrichten und strecken können. Bei der Beratung suchen wir für jeden Menschen eine individuelle Lösung, die sich an dem jeweiligen Bewegungscharakter und den persönlichen Gewohnheiten orientiert. Unsere Ratschläge und Empfehlungen, die richtige Matratze zu finden, müssen mit der individuellen Körperwahrnehmung übereinstimmen.

Daher werden wir einem Menschen, der es gewohnt ist, auf stark nachgiebigen Matratzen zu schlafen und sich darauf wohl fühlt, nicht dazu raten, auf einer festen und schwingungsarmen Matratze zu schlafen, genauso wenig, wie wir einem „Futonschläfer“ einen Federlattenrost empfehlen würden, außer es ist sein ausdrücklicher Wunsch. Die richtige Matratze zu finden ist also für jeden Kunden eine individuelle Herausvorderung. Mit unserer jahrelangen Erfahrung helfen wir auch Ihnen gerne dabei, die richtige Matratze für Ihre Ansprüche zu finden!

nach oben