Massivholzbetten Seite 4 / Landhausstil


Masssivholzbetten Übersicht Seite  1   2   3   4

Masssivholzbetten Übersicht Seite  1   2   3   4

 

Massivholzbetten

Sie können die Betten in verschiedenen Breiten und auch in Überlängen bestellen. Die Betten sind keine Lagerware, sondern werden auf Bestellung von handwerklich arbeitenden Betrieben angefertigt. Daher ergeben sich Lieferzeiten, die in der Regel zwischen vier und acht Wochen liegen. Alle Betten sind zerlegbar und lassen sich beliebig oft auf- und abbauen. Bedingt durch die handwerkliche Fertigung können die meisten Betten auch in Sondergrößen hergestellt werden. So sind viele Bettgestelle auch in Sonderhöhe bzw. in Komforthöhe lieferbar.

Verarbeitung der Massivholzbetten

Die massiven Holzbetten werden aus hochwertigen Harthölzern gefertigt wie Kirsche, Eiche, Nussbaum, Ulme, Ahorn oder Buche. Die meisten Massivholzbetten mit Metallbeschlägen an den Ecken verbunden. Wir führen aber auch metallfreie Betten mit Holzverbindungen.
Die Oberflächen der Betten werden üblicherweise geölt und gewachst. Farbige Oberflächen werden mit Wasserbeizen hergestellt und anschließend zur Versiegelung mit Wasserlack klar lackiert.

Definition Massivholz

Die Auszeichung Massivholz bei einem Möbelstück wird durch die DIN-Norm 68871 festgelegt. Danach kann ein Möbel nur dann als „Möbel aus Massivholz“ bezeichnet werden, wenn alle Teile außer Rückwand und Schubladenböden aus einer Holzart gefertigt werden und nicht furniert sind. Das gilt ebenso für die Verwendung der Begriffe „massiv“ und „Vollholz“.

Zur Produktion von Möbeln aus Massivholz dürfen nur Platten aus gewachsenem Holz und aus geleimten Lamellen und Stäben (Leimholzplatten und Parkettplatten) verwendet werden.

Möbel, die aus furnierten Spanplatten, MDF-Plattten oder Tischlerplatten hergestellt werden, dürfen nicht als Massivholz gekennzeichnet werden, dafür aber mit dem irreführenden Begriff „Echtholz“.

nach oben